Links Kontakt Impressum Disclaimer Datenschutzerklärung
Rückblick
 

Toller Erfolg für die Roten Funken des FCC

Nachdem in den beiden letzten Jahren der Sprung nach ganz oben aufs Siegerpodest denkbar knapp verpasst wurde gelang den Roten Funken des FCC beim 7. Garde-Contest in Kleinenberg jetzt der 2. Erfolg nach dem Sieg im Jahr 2010. Insgesamt 11 Tanzgarden aus dem Paderborner und dem Sauerland starteten im Hexenkessel der Schützenhalle Kleinenberg und stellten sich dem Urteil der fachkundigen Jury. Angefeuert von zahlreichen lautstarken Fans überzeugten die 14 Tänzerinnen die Juroren mit ihrer Darbietung voller Power und Dynamik. Die Freude war riesengroß, als die Moderatoren die FCC-Mädels zum Sieger ausriefen und der Wanderpokal für das kommende Jahr in den Besitz der Fürstenberger Garde ging. Verdienter Lohn vieler Übungsstunden auch für die engagierten Trainer Rita Ritter und Fabian Timpe, die sich genauso über den Erfolg freuten wie der gesamte Fürstenberger Carnevals Club im 75. Jubiläumsjahr.

Hoppeditzverbrennen am Veilchendienstag (2012)

Gegen 19.11 Uhr hatten sich erfreulich viele Unentwegte eingefunden, um den Abschluss einer rundum gelungenen Jubiläumssession 2013 zu feiern. Bevor es dem Hoppeditz aber an den Kragen ging, dankte FCC-Präsident Uwe Feddermann den Aktiven des Vereins für die tolle Unterstützung während der zu Ende gehenden, ereignisreichen Session, insbesondere natürlich den Mitgliedern des Vorstands und Elferrates des Vereins für die unermüdlichen organisatorischen Arbeiten der vergangenen Wochen. Ein spezieller Dank richtete sich an die Majestäten der Session, an das Kinderprinzenpaar Theresa I., die leider immer noch erkrankt war, und Henry I. sowie den „großen“ Prinzen Frank II., der den harmonischen Verlauf der Session ebenfalls noch einmal herausstellte. Alle waren letztlich hervorragende Repräsentanten und Sympathieträger des Vereins, die gemeinsam mit den Aktiven zahlreiche Veranstaltungen besucht und hierbei den Fürstenberger Karneval weit über die Grenzen des Ortes hinaus würdig vertreten haben. Doch alles hatte schließlich auch wieder ein Ende und somit auch die 75-jährige Session des FCC, als Clemens Henkel zum Hoppeditzverbrennen rief und traditionell in Fürstenberger Platt verriet, wo Prinz Frank und der Hoppeditz überall unterwegs gewesen waren. Letzterer verschwand unter dem Gesang der erschienenen Närrinnen und Narren schließlich genauso schnell wie er beim Erwachen am 11.11. aufgetaucht war.

Der FCC wünscht für die kommenden Monate alles Gute und wir sehen uns hoffentlich spätestens am 11.11.2013 gegen 11.11 Uhr am Kirchplatz.

!!!Fürstenberg Helau!!!

Rosenmontag 2012 in Fürstenberg

Einen schöneren Rahmen für das 75-jährige Jubiläum des FCC hätte man sich nicht wünschen können. Gut gelaunte Besucher am Straßenrand, hoch motivierte und bestens aufgelegte Aktive im Zug, so stellt man sich einen Rosenmontagsumzug vor. An der Spitze Prinz Frank II. Reutter, der rechtzeitig vor Beginn des Zuges die Schlüsselgewalt von Ortsvorsteher Berthold Drüppel überreicht bekam und im Gegenzug seine närrischen Paragraphen für die tollen Tage bekannt gab. Einzig das Fehlen der erkrankten Kinderprinzessin Theresa I. von Rüden trübte die Stimmung, musste Prinz Henry I. Friedrich doch nach vielen gemeinsamen Auftritten ausgerechnet am Rosenmontag auf seine Mitregentin verzichten.

Bestes Karnevalswetter war angesagt und das Beste machten auch die vielen hundert Aktiven des Rosenmontagszuges aus ihrem „Zuch“. Nahezu 75 Zugnummern machten sich auf den Weg durch den Karpkeort, angeführt vom Motto der Session „Schon zu Väter´ s Zeiten tanzten Storch und Bär, auch wilde Hexen trieben umher, im Blut liegt uns allen der Karneval, den wollen wir feiern zum 75. Mal“. Viele aktuelle Themen aus der Lokal – und der großen Politik wurden aufs Korn genommen. Doch auch mit zeitlosen Themen und farbenprächtigen, aufwendigen Kostümen konnten die Aktiven bei den zahlreichen Gästen am Straßenrand punkten. Erstmals im Zug dabei waren u.a. die Narren der Jahre des FCC auf einem eigenen Festwagen sowie 75-jährige Geburtstagskinder aus Fürstenberg.

Die Zugsprecher Wolfgang Ebbers, Michael Förster, Stefan Coritzius, Christian Haiduck und Uwe Feddermann begrüßten neben einheimischen Gruppen auch Aktive aus Steinhausen, Dahl, Atteln, Geseke, Leiberg, Harth, Lichtenau und Nordborchen sowie Zugnummern mit den Karnevalsvereinen aus Nordborchen; Paderborn, Scharmede, Leiberg, Altenbeken, Stukenbrock und Essentho. Für die passenden musikalischen Zwischentöne sorgten die Musikzüge und Kapellen aus Leiberg, Haaren, Husen und Fürstenberg. Wichtig war dabei, dass nach Auskunft der Polizei sowie der Organisatoren um Zugleiter Heinrich Henneken alles friedlich und im Rahmen ablief, nicht nur im Zug, sondern auch bei der sich anschließenden Rosenmontagsparty in der wie immer proppevollen Schützenhalle, in der die Partyband „Nightlive“ kräftig einheizte. Insgesamt ein rundum gelungener Rosenmontag an der Karpke.

Kinderkarneval 2012 des FCC

Nicht nur beim Gala-Abend und am Rosenmontag ist mächtig Stimmung in der Bude, auch beim großen Kinderkarneval des FCC in der Schützenhalle ging die Post ab. Erstmals konnte das Kinderprinzenpaar des FCC, Theresa I. und Henry I. auf einer bunt geschmückten Bühne Platz nehmen und mit seinen Gästen gute zwei Stunden singen, tanzen und Spaß haben. Peter Fischer und sein Team hatten wieder ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Die kleinen Funken des FCC, die Jugendgarde und die Junioren-Tanzgarde des FCC sowie das Solomariechen des FCC, Francesca Dann sorgten für Gala-Abend-Stimmung und die kleinen Tanzmäuse des BSV sowie die Tanzgruppe des Kindergartens Rappelkiste taten ein übriges, um die jungen Närrinnen und Narren in Schwung zu bringen. Außerdem zog Zauberer Wondini das Publikum mit tollen Kunststücken in seinen Bann. Schließlich führte Prinz Frank II. gemeinsam mit dem Kinderprinzenpaar gegen Ende des Programms unter der Regie von DJ Jens Wiedenmann die große Polonaise durch die Halle an. Mit einen süßen Geschenk ausgestattet traten die kleinen Gäste des FCC in Sonderbussen anschließend wieder die Heimreise an.

Die Weiber waren wieder los (2012)

Nach den traditionellen und wie gewohnt stimmungsvollen Besuchen in den Kindergärten Rappelkiste und Lummerland sowie in der Grundschule Fürstenberg und erstmals auch in der Grundschule Bad Wünnenberg am Vormittag starteten die tollen Tage mit dem Sturm auf das Rathaus der Stadt Bad Wünnenberg in Fürstenberg. Hausherr Winfried Menne konnte angesichts der Übermacht nicht wirklich Widerstand leisten und ließ die noch zahlreicher als in den Vorjahren erschienenen Damen in die Partyhölle der Stadtverwaltung passieren, wo schon bald keine Maus mehr hineinpasste. Direkt im Anschluss setzte sich der närrische Tross, sowohl zu Fuß als auch per Fahrdienst, in Richtung Alter Schafstall in Bewegung, wo DJ Andi Noffz keine großen Probleme hatte, die gut gelaunte Damenwelt bei Stimmung zu halten. Bereits kurz nach Beginn der Fete im mit einem Flair aus Las Vegas hergerichteten FCC-Vereinshaus füllte sich der große Festsaal zusehends. Dabei waren neben einheimischen Damen auch viele Gäste, die wieder oder auch erstmals den Weg nach Fürstenberg gefunden hatten. Kurze Auftritte der Roten Funken des FCC mit ihrem Revuetanz, von Lady Gaga alias Jutta Ebbers, von Elvis alias Jörn Lange, eine Raubtiershow mit Dompteur Stefan Coritzius und schließlich von Prinz Frank II. Reutter rundeten eine gelungene Weiberfastnacht ab.

45. Gala Abend des FCC (2013)

Tage wie diese – könnte es ruhig öfter geben. So die Meinung vieler Gäste, die sich vom Besuch des 45. Gala-Abends des FCC vollends begeistert zeigten. Eröffnet vom Kinderprinzenpaar Theresa und Henry sprang der Funke der Begeisterung bereits bei den ersten Programmpunkten, den kleinen Funken des FCC sowie der Jugendgarde über. Prinz Frank II. ließ sich vom Auftritt der früheren Dorfhexe, seiner Ehefrau Elisabeth gerne überraschen und nahm aus ihren Händen seine Prinzenkette in Empfang. Eine ebenso überraschende Ehrung erfuhr FCC-Mitglied Gerd Schewe, der von seinem Vorgänger Johannes Sieren zum neuen Narren des Jahres in Fürstenberg proklamiert wurde. Auch Josef Rörig wurde für seine Verdienste um den Fürstenberger Rosenmontagszug vom FCC ausgezeichnet. Eine für Fürstenberg eher selten ausgerufene Rakete für einen begeisternden Auftritt erntete Kabarettist Christoph Brüske, der mit seiner Rede das gesamte Spektrum von der großen Weltpolitik bis zum ganz speziellen Fürstenberger Lokalkolorit abdeckte und als Höhepunkt mit einer musikalischen Hommage an Fürstenberg für Beifallsstürme sorgte. Eine Augenweide war der Auftritt von Francesca Dann, die zum ersten Mal allein den Part des Solomariechens des FCC übernahm. Ein weiteres Debüt lieferte der Auftritt der Hexenverbrenner, die sich für ihr Programm durch Sängerin Luisa Trusch verstärkt hatten. Reichlich Wehmut kam bei den Auftritten der Roten Funken des FCC auf, bildete der Auftritt am Gala-Abend mit Garde- und Revuetanz doch den würdigen Rahmen für den letzten Auftritt von 5 Tänzerinnen, die ihre Karriere als Funkenmariechen des FCC beendeten. Der FCC braucht allerdings derzeit keine Angst vor Nachwuchsmangel haben, dafür sorgte der Auftritt der Junioren-Tanzgarde, die es auch zu später Stunde noch verstand, mit ihrem Gardetanz die Narren zu begeistern. Bekömmliches und für manch einen auch weniger bekömmliches gab es aus der FCC-Gerüchteküche mit den Chefköchen Ulrike Kluckert und Stefan Coritzius. War manch ein Dorfbewohner von ihnen noch verschont worden, so zogen anschließend Ette und seine rotzfreche Lilly viele Fürstenberger durch den Kakao und das Publikum in ihren Bann. Im letzten Drittel des Programms sorgten die Hoppeditze und das Herrenballett für reichlich Stimmung, letzteres stimmungsvoll begleitet von Dudelsackpfeifer Josef Kleinschnittger und Trommler Erhard Günter. Einen Karneval der Generationen bot zum guten Schluss die diesjährige Playback-Show, waren doch mit Alt-Prinz (aus 1965) Dieter Coritzius sowohl ein FCC-Urgestein als auch viele neue erfrischende Gesichter in der wie immer von Andreas Flege moderierten Show am Start. Nicht nur die vielen anwesenden auswärtigen Gäste und Gastvereine, von denen die Prinzengarde aus Boke auch aktiv und gekonnt ins Geschehen eingriff, sondern auch viele Fürstenberger wünschten sich an einem solchen Abend einfach Unendlichkeit. Auf ein Neues beim 46. Gala-Abend 2014.

Das Kinderprinzenpaar des FCC, Theresa I. von Rüden und Henry I. Friedrich auf großer Fahrt...

...ein besonderes Erlebnis wurde dem Kinderprinzenpaar des FCC in der laufenden Session zuteil. Auf Einladung der Ministerpräsidentin des Landes NRW nahmen die beiden jungen Fürstenberger Regenten an einem Empfang in der Düsseldorfer Staatskanzlei für Kinderprinzenpaare aus ganz NRW teil. Zwar war Hannelore Kraft letztlich nicht selbst vor Ort, um die jungen Majestäten zu begrüßen, aber mit der stellvertretenden Ministerpräsidentin und Schulministerin des Landes, Silvia Löhrmann war prominenter Ersatz zur Stelle. Ausgestattet mit einem prächtigen Orden, mit vielen positiven Eindrücken eines wunderschönen Nachmittags kehrte die Delegation des FCC mit dem Vorsitzenden Wolfgang Ebbers, Ulrich Henneken und Familienangehörigen des Kinderprinzenpaares an die Karpke zurück.

Malwettbewerb des FCC

Auch in der laufenden Session hat der Fürstenberger Carnevals Club (FCC) wieder die Ankündigungsplakate für den Rosenmontagszug und den Kinderkarneval von den örtlichen Schulen sowie beiden Kindergärten entwerfen lassen Zahlreiche schöne und interessante Motive, angelehnt an das Motto der diesjährigen Session „Schon zu Väters Zeiten tanzten Storch und Bär, auch wilde Hexen trieben umher, im Blut liegt uns allen der Karneval, den wollen wir feiern zum 75. Mal“, aber auch freie Motive waren entstanden und so fiel es der sachkundigen des Malkreises Fürstenberg nicht leicht, aus allen Arbeiten die Siegerbilder auszuwählen. Die Wahl fiel schließlich auf Celine Pilch, Schülerin der Klasse 8 c der Realschule Fürstenberg. Ihr Bild wird die Ankündigungsplakate für den Zug 2013 im gesamten Stadtgebiet Bad Wünnenberg zieren. Die Kindergartenkinder waren aufgerufen, das Ankündigungsplakat für den Kinderkarneval des FCC zu entwerfen. Hier fiel die Wahl der Jury auf Lyana Reinkulow aus dem Kindergarten Rappelkiste. Weitere Preisträger sind Theo Breidenbach aus dem Kindergarten Lummerland und Tom Beyermann aus der Grundschule Fürstenberg. Alle Sieger des diesjährigen Wettbewerbs werden vom FCC mit einem Buchgutschein der Buchhandlung Linnemann ausgezeichnet.

Schwaney gewinnt 5. Showtanzturnier des FCC

Der Anfang ist gemacht, die 75. Session läuft und zwar unter dem Motto "Schon zu Väters Zeiten tanzten Storch und Bär, auch wilde Hexen trieben umher, im Blut liegt uns allen der Karneval, den wollen wir feiern zum 75. Mal". Nachdem der scheidende Prinz Hermann II. sich vom närrischen Volk verabschiedet hatte, gab er stellvertretend für Prinz Frank II. das Motto der Jubiläumssession bekannt. Das Motto dürfte Programm für die kommenden Wochen sein und nach diesem Motto feierten hunderte Närrinnen und Narren bereits einen gelungenen Sessionsauftakt. Mit dabei Jubelprinz Rolf I. Fischer, das Jubelkinderprinzenpaar Valerie I. Schäfers und Sebastian I. Trilling und die Tanzgarden des FCC, die Roten Funken und die Juniorentanzgarde sowie Solomariechen Francesca Dann. Nicht zu vergessen die tollen Showtanzgruppen, die sich mit gelungenen Darbietungen einen spannenden Wettbewerb um den Wanderpokal des FCC lieferten. Egal, ob als Michael Jackson-Imitationen, als fesche Kapitäne, als Marionetten im eigenen Theater, allen gelang es, das Publikum mit ihren Tänzen und ihrer Musik zu fesseln. Die Moderatoren Claudia Günther und Stefan Coritzius beneideten die Jury, bestehend aus Vertretern der teilnehmenden Gruppen, nicht um ihre Aufgabe. Sieger und damit gleichzeitig zum 3. Mal Gewinner des Wanderpokals wurde die Tanzgarde Schwaney mit ihrem Tanz zum Thema "The biggest looser" vor der Showtanzgruppe Olimasi des KC Altenbeken mit Rock me Amadeus und der Tanzgruppe Destination des TV Brilon mit Puppennacht im Kinderzimmer. Mittendrin gab es den ersten Auftritt der Karpke Line Dancer, die sich und den Line Dance präsentierten. Sieger, Platzierte sowie Karnevalsbegeisterte aus Nah und Fern feierten nach dem offiziellen Teil des Abends noch eine zünftige Party mit „Gin Tonic“.

FCC startet in die 75. Session beim Hoppeditzerwachen 2012

Gute Laune ist vorprogrammiert, wenn zum Start in die 5. Jahreszeit ein strahlend blauer Himmel und Sonneschein die bunten Farben auf dem Kirchplatz richtig zur Geltung bringen. Da hielt es auch die Symbolfiguren des Fürstenberger Karnevals nicht länger in den Katakomben des alten Gerichts und sie tauchten pünktlich um 11.11 Uhr aus den historischen Zellen auf, nachdem ca. 250 karnevalsbegeisterte Narren die letzten Sekunden bis zum Sessionsstart heruntergezählt hatten. Teufelsgeiger, Bär, Storch und Hoppeditz animierten die Besucher zur ersten Polonaise der Jubiläumssession 2012/2013, wie seit Jahren begleitet von den Musikern des MV Leiberg. Besonders die jungen Karnevalisten waren natürlich auf den ersten Auftritt des neuen Kinderprinzenpaares des FCC, Prinzessin Theresa I. von Rüden und Prinz Henry I. Friedrich gespannt. Die beiden schmucken Regenten stellten sich und ihre Familien dem närrischen Volk gekonnt vor und erhielten von FCC-Vizepräsident Matthias Stork ihre Prinzenorden überreicht. Beide sind übrigens keine Neulinge auf dem närrischen Parkett: Theresa ist bereits als Funkenmariechen aktiv und Prinz Henry hat trotz seiner jungen Jahre schon einige Rosenmontagszüge aktiv mitgemacht. Nach dem Auftakt auf dem Kirchplatz führte der närrische Zug zur Prinzenresidenz von Prinz Frank II. Reutter auf den Wasserplatz und anschließend zum traditionellen Fischessen in den Gasthof Hartong.

Höhner Konzert 2012 in Fürstenberg

Das Rundumsorglos-Paket hatten weit mehr als 1000 Fans beim Konzert der Höhner in der Schützenhalle Fürstenberg gebucht. Bereits mehr als 1 Stunde vor Konzertbeginn herrschte prima Atmosphäre, angeheizt von DJ Andy, der auch nach dem Auftritt der Höhner dafür sorgte, dass die Stimmungsbarometer weiterhin ganz oben blieb. Als die Kölner Kultband pünktlich um 20 Uhr mit ihrer Show startete, brauchte es nur Sekunden, bis die Hände in die Höhe gingen und das Publikum sowohl altbewährte als auch viele neue Höhner–Songs lautstark begleitete. Mit dabei auch das Bürgerlied, mit dem die Höhner 20 Jahre nach dem ersten Arsch-huh-Konzert in Kürze ihren Beitrag zum Aufruf gegen Rassismus leisten wollen. Der FCC hat mit dem Konzert der Höhner den Veranstaltungsreigen zum 75-jährigen Vereinsjubiläum eröffnet und eindrucksvoll bewiesen: Höhner und Fürstenberg, das passt (O-Ton Henning Krautmacher: Unser 2. Auftritt in Fürstenberg, das hat schon ein bisschen was von Tradition, beim nächsten Mal ist es dann schon Brauchtum). Fürstenberg und viele Fans freuen sich drauf!

Generalversammlung 2012 des FCC

Der Fürstenberger Carnevals Club geht mit Prinz Frank II: Reutter als Prinz Karneval in die Jubiläumssession 2012/2013. Eine bessere Wahl hätten Vorstand und Elferrat des FCC bei der Generalversammlung im vollbesetzten Fürstenberger Schafstall kaum treffen können, war Reutters Großvater Emil Falke vor 75 Jahren im Jahr der Vereinsgründung doch erster Prinz des FCC. Auch sonst geht es bei Familie Reutter karnevalistisch zu. Der Prinz selbst war 12 Jahre im Elferrat des FCC, hat so manchen Rosenmontagswagen federführend erstellt, sein Vater war stellvertretender Präsident und Schriftführer im FCC und nicht zuletzt gehörte auch Ehefrau Elisabeth lange Jahre dem Elferrat in Fürstenberg an und hielt den Närrinnen und Narren als Hexe den alljährlichen Spiegel beim Großen Gala-Abend vor. Jetzt freut sich Frank Reutter auf viele Höhepunkte im Jubiläumsjahr, angefangen vom Konzert der „Höhner“ am 02.11.2012, über das 5. Show-Tanzturnier des FCC am 17.11.2012 bis hin zum Großen Rosenmontagszug am 11.02.2013. Bis dahin wird der 38-jährige Vater einer 4-jährigen Tochter mit seinen Freunden mit viel Elan und Kreativität an seinem Prinzengefährt basteln, für ihn als gelernter Tischler sicherlich ein kleineres Problem. Die Generalversammlung des FCC verlief auch sonst äußerst harmonisch. Vorsitzender Wolfgang Ebbers konnte vier neue Vereinsmitglieder begrüßen, so dass nunmehr 697 Närrinnen und Narren eingetragene Mitglieder im Fürstenberger Carnevals Club sind. Folgerichtig gab es auch einen ganzen Reigen von Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder. An der Spitze der Jubilare standen die diesjährigen Jubelprinzen Rolf Fischer (vor 25 Jahren) und Werner Schmitz (vor 40 Jahren). Im übrigen wurden geehrt: Bernd Rölleke und Gerhard Finke (50 Jahre FCC), Agnes Rörig, Hildegard Fischer, Bernhard Günther, Eberhard Norbel, Gerhard Werneke, Margret Trusch, Inge Förster, Annelie Müller, Lothar Meier und Bernadette Kaiser (40 Jahre FCC) sowie Franz-Josef Herbst, Jörg Rörig, Andreas Reutter, Rita Weitekamp, Thomas Drüppel, Thomas Förster, Hildegard Balluff, Günther Starost, Jürgen Kaup, Karsten Pilch, Ulrich Finke und Matthias Breidenbach (25 Jahre FCC).